slideshow jquery by WOWSlider.com v5.5m

 

American Bulldog

Der American Bulldog ist eine nicht von FCI oder AKC anerkannte Hunderasse aus den USA. Die Rasse wird seit dem 1. Januar 1999 vom UKC anerkannt. Vermutungen gehen davon aus, dass der American Bulldog überwiegend von English Bulldogs abstammt und Boxer, Dogo Argentinos, und Pointer bei der Entstehung der Rasse eingekreuzt wurden.

Beschreibung

Der American Bulldog ist ein typischer Vertreter der Bulldoggenfamilie, bis 66 cm groß und 58 kg schwer. Es gibt mehrere Schläge bzw. Typen: Leichtere Arbeitslinien (z.B. SCOTT-Standard-Type) und den schweren Ausstellungstyp (JOHNSON-Bully/Classic-Type) sowie den Hybrid-Typ, der eine Mischform aus Standard und Bully ist. Der Hybrid-Typ wird bei Ausstellungen in einer der beiden Haupttypenklassen gerichtet, ausgehend davon wo der jeweilige Hybrid-Hund phänotypisch hintendiert. SCOTT-Linien sind in der Regel schlanker und haben einen längeren Fang, da diese auch zur Wildschweinjagd eingesetzt wurden. Das Fell ist bulldoggentypisch kurz und anliegend. Laut UKC-Rassestandard sind alle Farben zulässig mit Ausnahme von komplett schwarz oder blau ohne Marken, tricolor (weiß mit schwarzen und lohfarbenen Marken), merle und einer komplett schwarzen Maske.

Wiederristhöhe 53 - 66 cm , Gewicht 30 - 58 kg

Gesundheit

Bis auf die Probleme, die einigen weißen Hunderassen gemein sind (Allergien und Schwerhörigkeit), ist der American Bulldog bis heute ein relativ gesunder Hund, da bei ihm immer die Funktion und weniger die züchterische Übertreibung bestimmter Merkmale im Vordergrund stand.

Rassestandard des UKC ---> klick

 

 

 


email zuchtzulassung Facebook